Im Kreuzverhör – 10 Fragen im Vorstellungsgespräch

Bewerbung360.de, Bewerbung schreiben lassen, Bewerbungsservice, Bewerbung, Bewerbung nach DIN 5008, DIN 5008
Bewerbung nach DIN 5008
16. April 2017
Schlusssatz, Schlusssatz der Bewerbung, Schlusssatz Bewerbung, Schlusssatz in der Bewerbung, Schlusssatz im Anschreiben
Schlusssatz der Bewerbung: Tipps & Tricks
1. Juni 2017
Alle anzeigen

Im Kreuzverhör – 10 Fragen im Vorstellungsgespräch

Bewerbung360.de, Bewerbung schreiben lassen, Vorstellungsgespräch, Fragen im Vorstellungsgespräch, Bewerbungsservice

Fragen im Vorstellungsgespräch.
Darauf solltest Du vorbereitet sein.



Du hast es mit Deiner Bewerbung geschafft eingeladen zu werden? Sehr gut, jetzt gilt es sich gut auf die Fragen im Vorstellungsgespräch vorzubereiten. Verpasse diese Gelegenheit nicht, indem Du ahnungslos zum Termin gehst. Mache Dir Gedanken darüber, wie Du auf bestimmte Fragen antworten möchtest und übe sowohl Gestik, Mimik & Körperhaltung vor einem Spiegel. Verzichte auf Phrasen & Floskeln und auf auswendig gelernte Standardantworten. Selbst wenn es sich anbietet, einigen Fragen im Vorstellungsgespräch mit bestimmten Antworten zu begegnen, versuche auch hier einen individuellen Stil zu entwickeln, so dass es sich für den Personalchef nicht anhört, als hätte er genau diese Antwort bereits 100fach gehört.

Fragen im Vorstellungsgespräch: Diese werden häufig gestellt:
11. Warum bewerben Sie sich bei uns? Wissen Sie was unser Betrieb tut?
Hierbei handelt es sich um eine der standardmäßig vorkommenden Fragen im Vorstellungsgespräch. Du solltest möglichst viele Informationen über den Arbeitgeber gesammelt haben und auf diese Frage mit inhaltlichen Argumenten über die Firma glänzen können.

Schlage eine Brücke von den Vorzügen der Firma auf Deinen persönlichen Antrieb nach Veränderung und Verbesserung. Beende die Antwort mit den Argumenten, dass beides hervorragend zueinander passt.
22. Wieso sollten wir Sie für die vakante Position einstellen?
Dies ist eine der Fragen im Vorstellungsgespräch, die darauf abzielt Dich aus der Reserve zu locken.

Vermeide es hier Vergleiche zu den Mitbewerbern aufzustellen, denn Du kennst sie unter Umständen gar nicht. Hebe stattdessen die Vorteile hervor, die bei einer Anstellung für beide Seiten entstehen würden.
33. Sind Sie nicht überqualifiziert?
Der Personalverantwortliche möchte Dein Selbstbild und auch Deine mittelfristige Motivation testen. Wer möchte schon gerne jemanden einstellen, der möglicherweise schon bald eine andere, bessere Stelle bei einem anderen Betrieb annimmt?

Auch wenn die Frage tatsächlich mit einem knappen "Ja" beantwortet werden könnte, hüte Dich davor es zu tun. Schließlich bewirbst Du Dich aus einem bestimmten Grund für die Stelle, auch wenn Du überqualifiziert sein solltest.

Demnach ist es ratsam keine Zweifel an Deiner Motivation aufkommen zu lassen. Bekräftige Dein Interesse (noch einmal) durch Nennung von Vorteilen, die insbesondere für Dich bei einer Anstellung entstehen. (Beispiel: Lernen von neuen Abläufen in einem gewachsenem Umfeld mit viel Knowhow im Bereich XY....)
44. Suchen Sie eine langfristige Beschäftigung?
Hier solltest Du realistisch, nüchtern und freundlich antworten, dass Du beste Voraussetzungen für eine langfristige Beschäftigung siehst. Jedoch ist Dir natürlich bewusst, dass eine langfristige Anstellung nur dann funktioniert wenn beide Seiten dauerhaft zufrieden sind. Darauf möchtest Du hinarbeiten.
55. Was sind Ihre Stärken?
Hierbei ist es wichtig, bei der Wahrheit zu bleiben. Exorbitante Fähigkeiten vorzubringen, die Du im Job gar nicht oder nur unzureichend erfüllen kannst, bringt nichts. Also mache Dir vor dem Vorstellungsgespräch ernsthaft Gedanken darüber was Du gut kannst. Sowohl im Handwerk an sich, als auch im Bereich von Soft-Skills.

Wenn Du also weißt, was Du darauf antworten möchtest sortiere Deine Stärken nach Gewicht, denn es kann sein, dass der Personaler nach zwei bis drei Stärken genug gehört hat. Bringe das für Dich wichtigste zuerst an, formuliere es auf den Punkt genau und untermauere es anhand von Beispielen.
66. Was sind Ihre Schwächen?
Auch das ist eine der Fragen im Vorstellungsgespräch, auf die Du vorbereitet sein solltest.

Vielerorts wird geraten eigentliche Stärken als Schwächen darzustellen, wie z.B. "Ich bin manchmal zu ehrgeizig....". Dies ist mittlerweile zu einer Unart verkommen, weil nur noch Standardphrasen Verwendung finden. Natürlich solltest Du nicht listenartig aufzählen, dass Du unpünktlich, unzuverlässig und unfähig bist. Denke an charmante "Schwächen" und verwende sie mit Deiner eigenen Note.

Beispiel: Mir fällt es schwer nach einem langen Arbeitstag schlagartig abzuschalten. Ich denke dann meist noch etwa eine Stunde darüber nach ob alles gut gelaufen ist und wie ich am nächsten Tag starten werde. Das mach ich dann meist bei einem gemütlichen Waldlauf / Spaziergang mit dem Hund....
77. Wie kommen Sie im Team zurecht?
Es ist kein Geheimnis, dass es bei dieser Frage um Deine Teamfähigkeit geht. Du solltest hier eine uneingeschränkte Teamfähigkeit glaubhaft machen können, selbst wenn Du lieber alleine arbeitest.

Auch hier ist es ratsam, sich einige Beispiele für erfolgreiche Teamprojekte vorzubereiten und erklären zu können, welche Rolle Du in dem Team übernommen hast.
88. Wie beschreiben Sie Ihren Führungsstil?
Unabhängig davon ob Du einen direktiven Führungsstil bevorzugst oder nicht, ist es ratsam hier den Wert von Kommunikation hervorzuheben.

Beschreibe prägnant worum es Dir bei der Mitarbeiterführung geht. Arbeite heraus, dass Dir im allgemeinen Transparenz und eine gemeinsame Zielsetzung wichtige Aspekte sind.
99. Welches Verhalten stört Sie an Kollegen / Mitarbeitern?
Hierbei geht es weniger darum zu erfahren was Dich wirklich stört, sondern vielmehr darum zu sehen wie Du mit der Situation umgehst.

Nenne kleinere Beispiele für störendes Verhalten, gehe dann jedoch darauf ein dass Du das Verhalten der Kollegen / Mitarbeiter situativ bewertest und anschließend individuell auf ihn eingehst. Hierbei bist Du darum bemüht, auf der Sachebene argumentativ auf den Kollegen / Mitarbeiter einzuwirken.
1010. Aus welchem Grund haben Sie den letzten Job aufgegeben?
Du solltest bei dieser Frage nicht ausholen und gegen Deinen alten Arbeitgeber nachtreten, auch wenn dort möglicherweise etwas schief gelaufen ist.

Beschreibe was Dich antreibt und warum Du Dich dieser neuen Herausforderung stellen möchtest.